Spielen mit Luft    

 

Die Kinder nennen es „Spielen mit Luft“ und meinen letztlich die Kunst der Pantomime oder des stummen Spiels. Man könnte es aber auch die fantasievolle Auseinandersetzung mit seinem Körper nennen. Denn genau darum geht es hier. Die Bilder der Imagination (Vorstellung) werden durch den Körper nach „aussen“ getragen und „sichtbar“ gemacht.

Es ist letzlich aber nicht allein eine kreative Umsetzung der „Inneren Bilder“, es geht im gleichen Masse darum, die Zusammenhänge zwischen Fantasie (unbeschränkt) und Körper (beschränkt) zu erfahren. Der körperliche Ausdruck wird deutlich verbessert, wenn der Körper entsprechend sensiblisiert wird. Und plötzlich wird einem bewusst, dass selbst kleine Gesten ihre Wirkung nicht verfehlen, wenn sie nur genügend BEWUSST ausgeführt werden. Wenn es im Kleinen stimmig ist, dann überzeugt es erst recht im Großen!

 

Trainer: